Boden aufbereiten
Pflanzloch ausheben
Rose ausstopfen
Rose wässern
Rose pflanzen
Erde andrücken
Rose gießen
Rose gepflanzt
Kletterrose am Spalier

Tipps und Tricks der Rosenpflege

Standort

Der neue Standort Ihrer Chateau de Provence® Kletterrosen sollte licht und luftig sein. Rosen sind Sonnenanbeter und sind deshalb auch entsprechend zu pflanzen. Die Kletterrosen dürfen nicht in Ecken mit stauender Hitze, an Mauern mit Dachüberständen oder überdachten Terrassen gepflanzt werden. Denn hier sind die Lieblingsplätze von Spinnmilben und echten Mehltau.

Bodenvorbereitung

Die Bodenvorbereitung für eine Rosenpflanzung ist sehr wichtig, dann haben Sie auch die nächsten Jahre viel Freude an ihr. Der Boden ist tiefgründig zu lockern, mindestens zwei bis drei Spaten tief. Rosen sind Tiefwurzler und danken Ihnen diese Vorbereitung.

Tipp: An einem Platz an dem bereits Rosen über längere Zeit gestanden haben, gedeihen Neupflanzungen nichtoptimal!

Ein 60cm tiefer Bodenaustausch schafft eine Grundlage für ein neues, gesundes und dauerhaftes Rosenwachstum.

Vorbereitung

In der Zeit zwischen Mitte Mai und Oktober ist eine Topfrosenpflanzung jederzeit möglich. Die Rosen müssen vor der Pflanzung durchdringend gewässert werden. Dies erreichen Sie am besten indem Sie den Topf in einen mit Wasser gefüllten Eimer stellen bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Das Pflanzloch wird anderthalb mal so groß und tief, wie der tatsächliche Pflanzbedarf ist, ausgehoben. Danach wird der Topf vorsichtig entfernt, optimal ist es den unteren Teil des häufig verwurzelten Topballens vorsichtig mit den Fingern zu lockern, damit sich die Wurzelspitzen frei in der Erde entwickeln können. Die Tiefe ergibt sich aus der Lage der Veredlungsstelle. Idealerweise liegt diese 5 cm unter der späteren Beetoberfläche. Die Veredlungsstelle ist die Verdickung zwischen den grünen Trieben und dem Wurzelballen. Nachdem die Rose ins Pflanzloch gesetzt wurde und dies mit Erde wieder aufgefüllt wurde, wird sie fest angedrückt und durchdringend gewässert. Ist das Wasser versickert wird die Oberfläche um die Rose gelockert und leicht angehäufelt.

tl_files/bkn/pflanzanleitung/pflanzanleitung.png

Tipp: Kletterrosen sollten nicht zu dicht an ihre Kletterhilfen gesetzt werden. Häufig haben diese ein Betonfundament, an der Hauswand gibt es eine Drainage oder es sind anderweitige Hindernisse vor Ort die eine optimale Entwicklung behindern. Beides kann im Sommer für trockene Wurzeln sorgen. Ca. 50 cm Abstand genügen für einen ausreichend freien Wurzelraum. Die Kletterrose wird leicht schräg zur Kletterhilfe eingepflanzt!

Gießen

Rosen müssen nur bei der Pflanzung im Freiland und in ihrem ersten Sommer regelmäßig gegossen werden. In den folgenden Jahren sind sie tief eingewurzelt und können sich alleine versorgen. Rosen in Töpfen müssen regelmäßig mit Wasser versorgt werden, da ihnen ein beschränktes Volumen an Substrat zur Verfügung steht.

Sommerschnitt

Nach der ersten Blüte werden die Triebe der abgeblühten Blütenstände mit einer scharfen Gartenschere um ein Drittel eingekürzt. Der Schnitt erfolgt leicht schräg und ½ cm oberhalb vom Blattansatz. Durch diese Maßnahme wird die Blühwilligkeit ihrer Rose gefördert und der Aufbau der Rose begünstigt.

Düngung

Eine Düngung ist im Jahr der Pflanzung von Rosen im Container nicht erforderlich!

Winterschutz

Im November oder spätestens vor der nächsten Frostperiode wird gehäufelt. Dazu wird frische Gartenerde oder das umliegende Erdreich verwendet. Bei Neupflanzungen oder in Regionen mit stark schwankenden Wintertemperaturen ist eine zusätzliche Reisigabdeckung sinnvoll. Diese schützt die Rose vor Wind und der Wintersonne. In späteren Jahren sollten die Kletterrosen als ganzes geschützt werden, dazu kann nach Anhäufeln z.B. eine Schilfrohr- oder Weidenmatte um die Rose errichtet werden. Der Winterschutz wird erst dann wieder entfernt, wenn der Winter vorbei ist. Spätestens wenn der Austrieb deutlich zu sehen ist, wird die Rose behutsam bei trüber Witterung abgehäufelt.

Schnittzeitpunkt

Schneiden erhält und verbessert die Gesundheit, fördert Blütenansätze und verlängert die Lebensdauer. Sie können damit Größe und Form ihrer Rose beeinflussen und so dem Garten anpassen.

Tipp: Alle Werkzeuge zum schneiden von Rosen müssen immer sauber und scharf gehalten werden!

Der optimale Schnittzeitpunkt für Ihre Kletterrose liegt im Frühjahr, nach Dauerfrostende und bevor der Neuaustrieb die Länge von ca. 3 cm erreicht hat. Dann haben sich in der Regel Luft und Boden erwärmt.